Ambulante Venenchirurgie

Ambulante Venenchirurgie

Es werden in Lokalanästhesie bzw. in Tumeszenz-Lokalanästhesie Stammvarizen, Seitenastvarizen, größere retikuläre (netzartige) Varizen und insuffiziente Verbindungsvenen mit Hilfe der sogenannten Häkchenmethode nach Muller entfernt. Die Stichinzisionen bedürfen keiner Naht, sie werden lediglich verklebt. Anschließend wird ein Kompressionsverband angelegt.

Vorteile der Tumeszenz-Lokalanästhesie (TLA)

  • Komplette Schmerzfreiheit; größere Areale können behandelt werden.
  • Weniger Blutung, weniger Blutergüsse, schnellere Heilung!
  • Etwaige Blutergüsse werden wegen dem Verdünnungseffekt schneller abgebaut.
  • Lang anhaltende Wirkung der Lokalanästhesie
  • Durch die antibakterielle Wirkung der TLA entstehen weniger Infektionen.
  • Antithrombotische Wirkung der TLA
  • Die sofortige Mobilisation ist nicht nur für die Venen gut, sondern reduziert ebenfalls die Thrombosegefahr.

Häckchenmethode nach Muller
Die Phlebektomie nach Muller ist eine chirurgische Technik, die darauf abzielt, Stamm- oder retikuläre Varizen komplett zu entfernen, unabhängig, wo sie lokalisiert sind und wie ausgedehnt sie sind.

Die ambulante Phlebektomie lindert die Beschwerden der Patienten mit einer venösen Insuffizienz, deren Ausmaß nicht so groß ist, das sie einen Eingriff unter stationären Bedingungen rechtfertigt .

Die Methode nach Muller erlaubt es außerdem, Patienten aller Altersschichten zu operieren bzw. Venen zu operieren die an sehr schlecht zugänglichen Stellen des Beines gelegen sind.


Infiltration

Einstich

Varize mit Häckchen gefasst

Extraktion der Varize

Bilder Sigvaris

Ergebnisse:
Die winzigen Einschnitte gewährleisten ein weitaus ästhetischeres Resultat als die klassischen chirugischen Einschnitte.